Der Kreis schließt sich.

Der Kreis schließt sich.

4. Juli 2022 Rally-Tagebuch 0

Letzte Etappe zum Ziel nach Hamburg

4. Juli 2022

Heute beenden wir also den Baltic Sea Circle 2022.
Wenn unser Auto weiterhin seinen Job so zuverlässig macht, wie bisher. Made in Germany im besten Sinne. Wir haben Vertrauen. Wir starten von Kolberg Richtung Hamburger Fischmarkt. Heute sind, wie auch am ersten Tag, Autobahnen erlaubt. 530 km liegen vor uns.

Auf der Strecke müssen wir noch unser Roadbook vervollständigen. Dazu gehört auch, „Beweisfotos“ der erfolgreich absolvierten Aufgaben einzukleben. Der ROSSMANN in Pasewalk an der A20 scheint geeignet, da relativ nah an der Strecke. Keine Stunde später sind die Fotos ausgedruckt und wir wieder auf der Autobahn. Mangels Alternativen gab es sogar noch „Bauarbeiterfrühstück“ an der Tanke. Wir sind in Deutschland.

Wir kommen gut durch und erreichen Hamburg ohne Zwischenfälle. Um 14:30 Uhr überqueren wir die Ziellinie. Das war ja einfach!

Ein Abenteuer geht zu Ende. Urlaub? So würde ich es nicht nennen. Ohne die Rally hätten wir sicher nicht solch einen wilden Ritt 7.500 km durch Nordeuropa gemacht. In 16 Tagen. In einem 30 Jahre alten Auto.

Wir haben Orte gesehen, die uns den Atem verschlagen haben. Nordeuropa ist wunderschön und jedes Land hatte sein Highlight auf unserer Tour. Ich würde alle Länder noch einmal besuchen. Die Tour hat Appetit auf mehr gemacht. Ob wir wohl jemals wieder auf die Lofoten fahren werden? Wir wissen es nicht…

Glücklich und geschafft treten wir die Rückreise an, zunächst Richtung Stralsund, wo der Benz nun einige Zeit bleiben darf. Für Uwe und Frank geht es noch weiter nach Thüringen, wieder 600 km. Aber das können sie jetzt. No problem.

Nicht vergessen werden darf, dass die Rally auch einem guten Zweck diente. Für unser Spendenprojekt „Kinder auf der Flucht brauchen dringend Schutz“ von Save The Children e.V. kamen über 3.000 Euro zusammen. Das ist großartig und wir bedanken uns für jede Spende und bei allen Spendern.

Wir sind außerdem begeistert, dass es Firmen gab, die dieses Projekt und unser Team durch Sponsoring unterstützt haben. Auch dafür möchten wir uns bedanken.

Ihr seid alle toll und wir wissen, dass viele unsere Reise verfolgt und diesen Blog gelesen haben, der nun endet.

Eure Asphaltcowboys Uwe, Frank und Dirk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.